Seiten

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Lieber Bruno

Jetzt bist du schon fast 3 Wochen nicht mehr da und es schmerzt wie in der ersten Minute, nachdem du für immer eingeschlafen bist.

Du warst ein ganz toller Hund. Klar, manchmal war es auch ein wenig anstrengend mit dir, z.B. deine Leinenführigkeit war nicht die Beste. Letztendlich lag das jedoch in unserer Hand, wir hätten es dir ja richtig beibringen können. Manchmal warst du auch sehr dominant anderen Rüden gegenüber, auf der anderen Seite hat dich das zu einem sehr selbstbewussten Hund gemacht, der keine Probleme hatte auch mal ein paar Stunden alleine zu Hause zu verbringen.

Zu Hause warst du ein absolutes Goldstück. Du hast – nicht einmal als Welpe – einen einzigen Gegenstand unserer Einrichtung kaputt gemacht. In deinem ganzen Hundeleben – was ja leider nur 6 Jahre dauerte – sind gerade mal 2 Spielzeuge durch etwas Übermut drauf gegangen. In der Wohnung hast du nicht ein einziges Mal gebellt, egal was draußen los war.

In der Nacht hast du mich oft getröstet, wenn mich meine Schlafstörungen mal wieder wach gehalten haben. Du kamst und hast dich vor mein Bett gestellt und deinen Kopf auf mein Kopfkissen gelegt und mir mit deinen lieben braunen Augen Trost zugesprochen.

Nie hattest du schlechte Laune, im Gegenteil du hast immer einen Grund gefunden dich zu freuen. Selbst wenn man nur den Müll runter getragen hat, wurde man beim zurück kommen von dir begrüßt, als wäre man 1 Woche weg gewesen.

Auch unsere Besucher wurden immer sehr freundlich und überschwänglich von dir begrüßt - ob sie wollten oder nicht ;-)

Du hast mir auch immer fleißig beim handarbeiten geholfen. Vor allem beim zuschneiden von Stoffen auf dem Boden warst du immer sehr eifrig dabei. Da gab es hin und wieder ein Küsschen von dir, oder du hast den Stoff mal eben als Decke benutzt.

Manchmal bist du vor lauter Übermut im Wohnzimmer wie ein Känguru auf und ab gesprungen, das hat uns immer besonders zum lachen gebracht.

Auch beim Blumen gießen auf dem Balkon warst du immer eifrig dabei, oder wenn ich die Kübel und Kästen im Frühling bepflanzt habe, hast du mir auch immer sehr tatkräftig zur Seite gestanden.

Beim Schuhe zubinden/anziehen bevor es zum Gassi ging, gab es auch immer sehr viele Hundeküsse von dir :-)

Manchmal lagen wir auch einfach nur zusammen auf dem Sofa. Besonders gerne hast du immer in meiner „Beinkuhle“ gelegen mit deinem Kopf auf meinem Oberschenkel.

Jetzt fehlt deine gute Seele unendlich. Ich hoffe dir geht es gut, dort wo du jetzt bist. Wir vermissen dich.
 
 

Kommentare:

  1. So schön hast Du das geschrieben, so traurig der Anlass ...

    Erst jetzt hab ich es gesehen und es tut mir so unendlich leid.
    Fühl Dich ganz herzlich umarmt, liebe Sabine ♥

    Alles Liebe und viel Kraft,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ach ich versteh dich so gut - beim lesen deiner Zeilen musste ich ganz stark an den großen Wolf denken...ich habe festgestellt, dass der Schmerz nie kleiner wird - man gewöhnt sich nur daran...ist aber meine ganz persönliche Sicht darauf.

    Ich drücke dich mal ganz fest aus der Ferne!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  3. Dazu kann ich nichts mehr sagen nur meinen Tränen freien lauf lassen ich fühle mit dir Karin

    AntwortenLöschen
  4. Ach...ich kann dich so verstehen, liebe Sabine...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. ....wenn ich meinen hundemann anschaue kann ich so sehr deinen schmerz verstehen....gerade die labbis sind so treue seelen....wir hatten vorher nie einen labrador und jetzt verstehe ich erst was an diesen hunden so besonders ist....
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich kann es Dir so nachfühlen Sabine. Bei Deiner Liebeserklärung habe ich gleich wieder Tränen in den Auge, LG Babs

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass du ein paar freundliche Worte auf meinem Blog hinterlässt. ♥