Seiten

Dienstag, 27. Oktober 2015

Vom Glück im Unglück

Am letzten Freitag hatte der Liebste einen schweren Arbeitsunfall. Nach Stunden in der Klinik durfte ich ihn mit den Diagnosen: Schnittwunden im Gesicht (die wurden genäht), diversen Prellungen und Zerrungen im Hals-/Rückenbereich nach Hause mitnehmen.

Am Sonntagmorgen erhielt er dann einen Anruf aus der Klinik, dass man einen Halswirbelbruch übersehen hat und er sofort in die Klinik kommen soll. Tsja am Sonntag war Frankfurt-Marathon, so dass der Weg für uns doppelt so lange dauerte. Nach erneut vielen Stunden in der Klinik wurde Entwarnung gegeben. Der Wirbel ist zwar gebrochen, hat aber glücklicherweise das Blutgefäß, welches durch den Wirbel verläuft und die Versorgung zum Gehirn sicher stellt, in keinster Weise verletzt, so dass keine OP nötig ist und er sich zu Hause in den nächsten Wochen mit viele Ruhe und herumliegen auskurieren kann.

Der Schreck sitzt tief, denn gemessen an dem Unfall der passiert ist, hat er sehr viele Schutzengel gehabt. Da sind die Verletzungen, trotz des gebrochenen Wirbels, noch überschaubar. Das zeigt wieder mal, dass eine Sekunde ein ganzes Leben ändern kann.

Passt gut auf euch auf.

PS: Demnächst gibt es hier auch wieder was Schönes zu berichten, aber da muss ich euch noch ein wenig auf die Folter spannen :-)

Montag, 26. Oktober 2015

Sonntag, 18. Oktober 2015

Mal wieder eine Taunuswanderung

Heute sind wir mal zum Ringwall Altkönig gewandert. Es gibt schon echt tolle Sachen hier so vor unserer Haustüre :-)













Freitag, 9. Oktober 2015

Es gibt auch Schönes zu berichten

Denn heute vor 3 Monaten, also am 09. Juli haben der Liebste und ich uns das Jawort gegeben :-)

Es war ein wenig abenteuerlich bzw. sehr spontan. Beschlossen haben wir das schon vor einiger Zeit und in unserem Sommerurlaub wollten wir dann Nägel mit Köpfen oder zumindest schon mal einen Termin dafür machen.

Also auf zu unserem wunderschönen Standesamt in der Villa Borgnis marschiert. Nachdem alle Formalitäten zu den Papieren geklärt waren kam die große Frage nach dem Termin. Meine Antwort lautete: Es wäre schön, wenn in den nächsten 2 Wochen ein Termin frei wäre, denn wir haben noch Urlaub. Die Antwort des Liebsten: Hmmm, also wenn Sie gleich Zeit hätten? Und die Standesbeamtin hatte wirklich gleich Zeit und wir haben es getan. Nachdem wir noch einmal kurz warten sollten bekamen wir eine ganz wunderschöne und sehr persönliche Trauung von einer sichtlich gerührten Standesbeamtin mit einer ganz lieben Traurede. Sie war total begeistert von unserer Spontaneität und ich glaube sie hatte fast so große Freude daran wie wir.

Für einige unverständlich, für andere total cool und für uns war es genau richtig.






Donnerstag, 8. Oktober 2015

Lieber Bruno

Jetzt bist du schon fast 3 Wochen nicht mehr da und es schmerzt wie in der ersten Minute, nachdem du für immer eingeschlafen bist.

Du warst ein ganz toller Hund. Klar, manchmal war es auch ein wenig anstrengend mit dir, z.B. deine Leinenführigkeit war nicht die Beste. Letztendlich lag das jedoch in unserer Hand, wir hätten es dir ja richtig beibringen können. Manchmal warst du auch sehr dominant anderen Rüden gegenüber, auf der anderen Seite hat dich das zu einem sehr selbstbewussten Hund gemacht, der keine Probleme hatte auch mal ein paar Stunden alleine zu Hause zu verbringen.

Zu Hause warst du ein absolutes Goldstück. Du hast – nicht einmal als Welpe – einen einzigen Gegenstand unserer Einrichtung kaputt gemacht. In deinem ganzen Hundeleben – was ja leider nur 6 Jahre dauerte – sind gerade mal 2 Spielzeuge durch etwas Übermut drauf gegangen. In der Wohnung hast du nicht ein einziges Mal gebellt, egal was draußen los war.

In der Nacht hast du mich oft getröstet, wenn mich meine Schlafstörungen mal wieder wach gehalten haben. Du kamst und hast dich vor mein Bett gestellt und deinen Kopf auf mein Kopfkissen gelegt und mir mit deinen lieben braunen Augen Trost zugesprochen.

Nie hattest du schlechte Laune, im Gegenteil du hast immer einen Grund gefunden dich zu freuen. Selbst wenn man nur den Müll runter getragen hat, wurde man beim zurück kommen von dir begrüßt, als wäre man 1 Woche weg gewesen.

Auch unsere Besucher wurden immer sehr freundlich und überschwänglich von dir begrüßt - ob sie wollten oder nicht ;-)

Du hast mir auch immer fleißig beim handarbeiten geholfen. Vor allem beim zuschneiden von Stoffen auf dem Boden warst du immer sehr eifrig dabei. Da gab es hin und wieder ein Küsschen von dir, oder du hast den Stoff mal eben als Decke benutzt.

Manchmal bist du vor lauter Übermut im Wohnzimmer wie ein Känguru auf und ab gesprungen, das hat uns immer besonders zum lachen gebracht.

Auch beim Blumen gießen auf dem Balkon warst du immer eifrig dabei, oder wenn ich die Kübel und Kästen im Frühling bepflanzt habe, hast du mir auch immer sehr tatkräftig zur Seite gestanden.

Beim Schuhe zubinden/anziehen bevor es zum Gassi ging, gab es auch immer sehr viele Hundeküsse von dir :-)

Manchmal lagen wir auch einfach nur zusammen auf dem Sofa. Besonders gerne hast du immer in meiner „Beinkuhle“ gelegen mit deinem Kopf auf meinem Oberschenkel.

Jetzt fehlt deine gute Seele unendlich. Ich hoffe dir geht es gut, dort wo du jetzt bist. Wir vermissen dich.
 
 

Sonntag, 4. Oktober 2015

Sonntagsfreude

Nach einer bewegungsreichen Woche mit 1 mal Fitness-Studio, 2 mal Rad fahren, 2 mal groß spazieren gehen und einem Wandertag habe ich mir ein mehrere Stücke dieses Kuchens - nach einer weiteren Radrunde - nachher doch mehr als verdient :-)

Es ist des Liebsten liebster Kuchen - Käse-Apfel-Streusel-Kuchen also eigentlich sind es ja 3 Kuchen :-)







Samstag, 3. Oktober 2015

Wandertag

Für gestern habe ich mir kurz entschlossen einen Tag Urlaub genommen. Da der Liebste auch frei hatte, haben wir eine schöne Taunus-Wanderung unternommen. Glücklicherweise wohnen wir ja mittendrin. Wir brauchen nur ein paar Meter den Berg hoch laufen und schon stehen wir im Wald :-)

Bei wunderschönem Herbstsonnenschein gestartet 

Heidelbeersträucher unterhalb des kleinen
Feldbergs
Kurz vor dem großen Feldberg ein Blick nach unten
Ein Besuch beim großen Feldberg darf natürlich auch
nicht fehlen 

Gut, dass der schon lag und nicht neben uns
umgefallen ist  
Immer wieder schön anzuschauen
Und das war unsere Tour :-)
Habt einen schönen Feiertag.